Japan September 2021: Marktstände -32,2%, Mitsubishi (+23,7%) nur Gewinner in den Top 15

0
13

Der Umsatz von Mitsubishi eK ist im Vergleich zum Vorjahr um 42 % gestiegen.

Der japanische Neuwagenmarkt bröckelt im September im Jahresvergleich um -32,2 % auf 318,371 Einheiten gegenüber 459,706 vor einem Jahr, was zu einem Zuwachs von 2,3 % auf 3,480,102 Einheiten seit Jahresbeginn führt. Wir haben unsere Prognose für Japan 2021 auf 4,48 Millionen Einheiten herabgestuft, was mit -2 % gegenüber 2020 ins Negative kippt. Marktführer Toyota (-36,7 %) fällt schneller als der Markt auf schwache 29 % gegenüber 32,2 % in diesem Jahr bisher. aber Nissan (-13,8%) ist solide und klettert im August um drei Plätze auf Platz 2 mit 13,3% Anteil gegenüber 10,3% YTD. Im Gegensatz dazu geraten Suzuki (-40,5%), Honda (-33,4%), Daihatsu (-41,8%) und Mazda (-50%) alle ins Stocken. Hinweis Honda rückt seit Jahresbeginn auf Platz 3 vor und überholt Daihatsu. Mitsubishi (+23,7%) ist der einzige Gewinner in den Top 15, geschweige denn im zweistelligen Bereich, einen Rang höher als im Vormonat auf #7. Auch Hino (-7,6%) und Isuzu (-21%) übertreffen den Markt in den restlichen Top 10. Volvo (+14,6%) glänzt auf Platz 17, während unter den Marken mit einem Anteil von 0,2% oder weniger Land Rover (+142,2 .) %), Alfa Romeo (+70,1%), Jaguar (+51,4%), Cadillac (+32,8%), Bentley (+27,5%), Maserati (+12,8%), Ferrari (+8,8%) und Renault (+4,2 .) %) punkten mit Zuwächsen.

Im regulären Modellranking behauptet sich der Toyota Yaris (-42,5%) trotz deutlichem Verlust an der Spitze, der Toyota Aqua (+96,3%) atmet nun mit etwas mehr als 1.500 Verkäufen darunter im Nacken. Der Toyota Corolla (-41,8%) ist im August um zwei Plätze auf Platz 3 gestiegen, der Alphard (-28,7%) und damit vier Toyotas in den Top 4. Der Nissan Note (+5.2%) und Serena (+7.5%) as sowie Toyota Sienta (+33%) und Honda Vezel (+34,8%) erreichen alle im Vergleich zum Vorjahr Aufwärtstrends in den restlichen Top 10. Weiter unten sind Subaru Levorg (+1700%), Mitsubishi Eclipse Cross (+288,9%), Honda Odyssey (+157,3%), Lexus RX450H (+61,9%), Mitsubishi Delica D5 (+47,4%) und Nissan Leaf (+34,4%) verzeichnen alle fantastische Zuwächse, während der Subaru BRZ (+278,4%) ) bricht erstmals in die Top 50 ein, direkt auf #37.

Die Kei Cars-Rangliste wird diesen Monat neu gemischt, abgesehen von der Honda N-BOX (-36,6%), die leicht den Spitzenplatz behält. Der Nissan Roox (-9,6%) verbessert sich gegenüber August um sechs Ränge auf #2 und rückt auf Platz 5 YTD vor, der Suzuki Wagon R (+4,5%) verbucht den einzigen Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr in den Top 7 und ist um drei gestiegen Plätze auf #3, der Suzuki Spacia (-54,7%) ist zwei auf #4 und der Suzuki Hustler (-23,9%) eins auf #5. Der Mitsubishi eK (+42%) erzielt den größten Aufwärtstrend in den Top 15, wobei Honda N-ONE (+2287.1%), Honda S660 (+70.5%) und Daihatsu Atrai Wagon (+35.9%) ebenfalls weiter zulegen. In der Rangliste der ausländischen Modelle im dritten Quartal behält die Mini-Reihe die Führung (-20,7 %) vor dem VW Golf (+11,5 %) und dem BMW 3er (+21,7 %) und wiederholt damit das Podium im zweiten Quartal. Der VW T-Cross (+0,6%) verbessert sich um zwei Plätze auf Platz 4, der Jeep Wrangler (+65,5%) verbessert sich um drei auf Platz 5 und der VW T-Roc (+20,7%) verliert zwei Plätze auf Platz 6.

Vormonat: Japan August 2021: Toyota (+6%) ignoriert erneut negativen Markt (-2,1%), Aqua steigt auf #3

Vor einem Jahr: Japan September 2020: Toyota Yaris segelt ab, Suzuki, Isuzu widerstehen im elften zweistelligen Rückgang in den letzten 12 Monaten (-14,3%)

Vollständiger September 2021 Top 50 All-Marken, Top 50 reguläre Autos, Top 35 All-Kei Cars und Q2 2021 Top 20 ausländische Modelle unten.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here